Diskussionsforum » Solarenergie-Forum »

PV: Allgemeine Kriterien bzw. Solaredge

7 Beiträge | letzte Antwort 15.8.2017 | erstellt 25.4.2017
PV: Allgemeine Kriterien bzw. Solaredge
Auf unser geplantes EFH soll auch eine PV-Anlage kommen, hier die wichtigsten Daten dazu:
+ Walmdach mit 25 Grad Neigung
+ Ausrichtung SSO (22 Grad Abweichung von Süd)
+ Erker auf der SSO-Seite
+ 3kWP geplant, eine spätere Erweiterung der Anlage soll möglich sein

Bezüglich PV-Anlage habe ich schon etwas herumrecherchiert und auch schon ein paar Anbote vorliegen. Mir stellt sich dabei insbesondere die Frage: Was sind eigentlich die wichtigsten Qualitätskriterien einer PV-Anlage bzw. beim Vergleichen solcher Anbote?

Ein Elektriker hat mir eine PV-Anlage von Solaredge wegen folgender Vorteile ans Herz gelegt:
+ Nicht erst der Wechselrichter, sondern jedes einzelne Modul hat ein eigenes MPP-Tracking: Verschattungen/Störungen/Leistungseinbußen einzelner Module reduzieren nicht die Leistung aller Module. Fehlerhafte Module sind leicht zu orten. Die Verteilung der Module auf unterschiedliche Dachseiten mit entsprechend unterschiedlicher Sonneneinstrahlung ist ohne Probleme möglich. Die Strings müssen nicht gleich groß sein.
+ 12 Jahre Garantie (optional: 20 Jahre) auf den Wechselrichter - bei anderen Anbietern lediglich 3 bis 5 Jahre Garantie.

Was haltet ihr davon bzw. was sind eure Erfahrungen/Meinungen zu Solaredge?


Ein Dachdecker hat mir das Bramac InDax PV-System angeboten, bei dem die PV-Module direkt ins Dach integriert werden. Dadurch fallen ein paar Quadratmeter Dacheindeckung mit Dachsteinen weg, die Windangriffsfläche ist kleiner. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass die Hinterlüftung der Module mit jener bei herkömmlicher Aufdach-Montage mithalten kann. Und die Temperatur ist ein wesentlicher Faktor in der Leistungskurve. Eure Meinungen/Erfahrungen zum Thema Bramac InDax PV-Anlagen?
Betreffend Ausrichtung der PV-Anlage:
Die größte Leistung wäre natürlich auf der SSO-Seite. Dort bekommen wir aber wegen des Erkers nicht viele Module hin. Daher wäre die Aufteilung auf die SSO- und WSW-Seite naheliegend. Ein Elektriker meinte, eine Aufteilung auf die WSW- und ONO-Seite wäre auch eine überlegenswerte Option: Dadurch gibt es zwar nicht die Leistungsspitze einer S-Seite um die Mittagszeit herum, dafür aber eine gleichmäßigere Energiegewinnung über den ganzen Tag verteilt. Eure Meinungen/Erfahrungen zum Thema Ausrichtung bzw. Verteilung auf mehrere Seiten?
1.5.2017 11:55
Keiner?

Zitat

2.5.2017 9:24
ich werd erst diese woche ca eine Solaredge Anlage in Betrieb nehmen, dann kann ich mehr sagen! Irgendwie gfallt mir die Bedienungsanleitung nicht und man braucht halt alles extra(DC Trennschalter, Ü-Schutz)!
Aber das System soll gut laufen mit den Optimizern!
Vl eher deine Fragen in das Photovoltaikforum posten! Die können das mehr sagen! https://www.photovoltaikforum.com/

Zitat

10.8.2017 18:24
Hallo.
Ich habe seit März 2017 eine Solaredge Anlage.
Bin voll zufrieden. Am Handy sehr ich gleich was mit meiner Anlage los ist.
Ich kann sie nur weiter empfehlen.

Zitat

10.8.2017 18:52
unsere sind leider aus Behördenwegen und fehlenden ENS noch immer nicht in Betrieb

Zitat

14.8.2017 22:34
Hallo,

Ein System von Solar ist sicher eine tolle Lösung wenn ich Verschattungen habe oder die Module wie beim Walmdach auf 2 oder mehrere Seiten aufteilen muss! Das Monitoring ist einfach nur Spitze und ich Erfülle die Richtlinie R11-1

Indach System würde ich nicht empfehlen eben aus dem Grund weil die Module nicht hinterlüftet sind und ebenfalls weil das System teurerer ist als herkömmliche aufdach Montage

Zitat

15.8.2017 16:32
Meine Meinung.

Wenn du eine PV Anlage willst und sie Optimal nutzen möchtest, ist Walmdach doch schon die Bremse.
Im Winter ist dein Ertrag voll unter allem was recht ist.
Schnee bleibt länger liegen, Einstrahlungswinkel ist mies.

Wir haben zuerst auch auf Walmdach gesetzt, wegen der Raumhöhe im ersten Stock.
Haben aber umgedacht, da wir mit Sattel die PV besser ausreizen können und weil wir auch noch weniger Steuern zahlen mussten.

Zitat:
Elias79 schrieb: oder die Module wie beim Walmdach auf 2 oder mehrere Seiten aufteilen muss!



Dann nimm einen Fronius Symo Wechselrichter der 2MPP Tracker hat und gut ist.
Die haben auch 10 Jahre Garantie und mehr.

Zitat:
MissT schrieb: bei anderen Anbietern lediglich 3 bis 5 Jahre Garantie.



So ein Quark. Der will nur sein Zeug andrehen. Egal.

Zitat:
Elias79 schrieb: Indach System würde ich nicht empfehlen eben aus dem Grund weil die Module nicht hinterlüftet sind



Da stimme ich voll zu, würde ich auch nicht machen.

Deine Version bringt nur, wenn du ein Monster Baum neben dem Haus hast, oder was auch immer, dass dir Schatten auf die Anlage wirft.
Da jedes Modul für sich steht.
Wenn du keine Beschattung fürchten musst, kannst eine "normale" Anlage auch nehmen.
Kommt auf den Preis an.

Zitat

15.8.2017 18:28
Ein Vorteil beim solaredge system, wenn du die optimizer verbaust(pro stk auch un die 50euro), dann kannst du dir die freischaltstelle beim dacheintritt sparen, sofern du den wechselrichter im keller hast. Die box kost auch einiges...
Soviel zur Richtlinie R11-1
Aber sonst denk ich, kannst du bei fronius nix falsch machen. Und garantiepakete gibts meist überall extra dazu..

Zitat


Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]