Diskussionsforum » Bauplan & Grundriss-Forum »

Entwurf mit Architekt?

18 Beiträge | letzte Antwort 13.8.2017 | erstellt 28.5.2017
Entwurf mit Architekt?
Liebe Forummitglieder...

aktueller Stand der Hausplanung ist:
Grundriss für uns passend und schon einige Inputs von Bekannte/Baumeister eingepflegt. (ca. 1 Jahr Planung) Denke der ist schon sehr ausgereift.

Aussenansicht haben wir einen Ansatz aber noch nicht zu 100% fertig.

Nun stellen wir uns die Überlegung, ob wir für die weitere Entwurfsplanung einen Architekten mit ins Boot holen.

Grund:
Das ist ein Profi, hat sicher noch mehr wertvolle Infos.
Der ist bautechnisch immer auf den aktuellsten Stand
Er ist kreativ und würde uns sicher einige gute Inputs geben.
Bei einem Haus ist meiner Meinung die Planungsphase die wichtigste und darum sollte man gerade dabei nicht jeden Euro umdrehen sonder etwas Zeit und Geld investieren.

Die Idee wäre nur den Entwurf mit einem Architekten zu planen, Einreichplan kann uns ein Bekannter machen.

Meine Fragen dazu wären:

Was könnte dies ca. kosten?
Hat einer schon Erfahrungen damit gemacht?
Kennt einer einen guten Architekt im Raum Wien-Nö West?

Grundstück ist in Nö. wir wohnen noch in Wien.

Danke für eure Infos!
LG
28.5.2017 19:15
Wir sind gerade in der Planungsphase und arbeiten mit einem Architekten zusammen. Gerade weil wir kein rechteckiges, flaches Grundstück haben, war es uns wichtig, dass die Pläne maßgeschneidert und gut durchdacht sind. Wir sind bis jetzt sehr glücklich mit der Wahl, der Architekt arbeitet unter Berücksichtigung unserer Wünsche, Lebensweise und unseres Budgets. Er hat sich Zeit genommen unser Grundstück anzuschauen und wir haben ihm eine Mappe gemacht mit Ausflistung der Räume, die wir wollen, und Fotos von Häusern, die uns gefallen. 2 Entwürfe haben wir schon bekommen, schaut schon super aus, wir müssen jetzt noch priorisieren, dann haben wir bald unseren fertigen Plan.
Bei dir schätze ich das als einen sehr guten Zeitpunkt ein, einen Architekten einzuschalten, ihr wisst, was ihr möchtet, jetzt gehts darum zu optimieren und optisch ansprechend zu machen (finde ich auch sehr wichtig, es ist schade, wenn man sich nur um die Raumaufteilung kümmert und nicht, wie das Haus dann von außen ausschaut). Da kann ein Architekt sicher gute Inputs geben. Ich würde in dem Fall mal Häuser suchen, die euch gefallen und nachfragen, wer das geplant hat.
Ob ihr die Einreichplanung dann mit oder ohne Architekt macht, bleibt euch überlassen, wenn man aber schon in einen Architektenentwurf investiert, würd ich mir von ihm auch gleich ein paar Details zeichnen lassen (Fensteranschlüsse, Fassadengestaltung, Dach, etc.).
Liebe Grüße und viel Erfolg!

Zitat

29.5.2017 9:10
Hallo
Wir haben ebenfalls mit einem Architekten geplant und ich würde es wieder so machen.
Da bei uns eine Flächenwidmung von max. 80m2 bebauter Fläche vorliegt, hat uns der Archtikt schon einmal sehr geholfen, den verfügbaren Platz bestmöglich auszunützen.
Viele nehmen sich einen Architekten, um sich ein "extravagantes" Haus planen zu lassen, uns hat der Architekt geholfen, wie das Haus preisgünstig und gut geplant werden kann.
ZB. wollten wir einen größeren Dachvorsprung haben und sind gleich von ihm aufgeklärt worden, dass wir dafür zusätzlich ca. xxx Euros ausgeben müssen aber der Dachvorsprung bei dieser Höhe für unser Vorhaben nutzlos ist.
Nur, bei uns war es etwas anders, da hat der Architekt neben der Planung auch die Einreichung, Ausschreibungen und die Bauaufsicht durchgeführt.
mfg
Sektionschef

Zitat

29.5.2017 11:21
Hallo,
auch wir haben mit Architekt geplant und würden es wieder so machen.
Wir wollten nichts extravagantes, "nur" eine passende Lösung für unsere Vorstellungen. Ursprünglich haben wir auch nur die Entwurfsplanung an ihn vergeben. Mit dem für uns passenden Entwurf sind wir dann selber an verschiedene Firmen (Fertighaus, Baumeister usw.) heran getreten um erste Angebote einzuholen. Zeitgleich haben wir uns vom Architekten ebenfalls eine Schätzung geben lassen.
Da am Schluss das Bauen mit Architekt gleichauf mit der Fertigteilfirma lag, wir aber viel mehr selbst mitreden können (und auch wollten!) als dort möglich gewesen wäre, haben wir schlussendlich auch die gesamte Einreichung, Ausschreibungen und die Bauaufsicht durch ihn machen lassen.
Dabei haben wir durchaus auch mehr als einen Architekten aufgesucht, um sowohl Preise als auch die Chemie zu testen. Schlussendlich sind wir bei www.atos.at gelandet und immer noch sehr zufrieden.
Viel Erfolg bei der Planung,
Antheira

Zitat

29.5.2017 17:02
hm ok... dies spricht ja alles fast für einen architekten...

bin halt noch am überlegen ob ein guter Baumeister dies auch nicht übernehmen kann...

grundsätzlich bin ich selbst sehr kreativ und weiss eigentlich sehr genau was ich will, will halt nur nicht in der planungsphase wegen 1-2t euro eventuell wertvolle ideen verpassen, die das haus schlussendlich auch aufwerten...

bekomm ich für 1-2t euro schon einen entwurf mit einer soliden beratung?

lg

Zitat

29.5.2017 17:44

Zitat:
Bauherr87 schrieb: bekomm ich für 1-2t euro schon einen entwurf mit einer soliden beratung?



Ja!

Zitat:
Bauherr87 schrieb: bin halt noch am überlegen ob ein guter Baumeister dies auch nicht übernehmen kann...



Die Ausbildung von Baumeister und Architekt ist ja doch sehr unterschiedlich Nicht, dass nicht auch ein Baumeister ein Haus planen kann, aber wenn man sich so manches Siedlungsgebiet anschaut ...
Ich würde bei der Planung nicht unnötig sparen. Was du da investierst ersparst du dir später und bist hoffentlich am Ende zufriedener.

Zitat

29.5.2017 17:52
es muss kein architekt sein, es gibt auch planende baumeister. allerdings gibts da in der höhe des honorars kaum unterschiede.

wir haben für einen vorentwurf 3.000,-- hingelegt. plan hat für uns perfekt gepasst - das geld war gut angelegt.
wenn man will, dass die vielen feinen details später auch ordentlich umgesetzt werden können, sollte man auch die ausführungsplanung vom architeten machen lassen.

abraten kann ich aber von bauleitung, öba, ... durch den architekten. schadet u.U. mehr als sie bringt und kostet eine lawine.

coisa

Zitat

31.5.2017 20:05
Danke für eure Infos!

LG

Zitat

10.6.2017 8:29
kreativ
da ist die Frage wie du dieses Wort meinst, ausgefallene Ideen kann man leicht haben, aber ich meine beim Bauen ist etwas anders wichtig.
Lösungen im Rahmen der Bauordnung, technische bauphyikalische Beratung, Grundrissoptimierung, und ganz wichtig auf die richtigen Proportionen achten.

Mir hat letztes Jahr der Beitrag eines HTL Shcüler wie er sein Projekt entwickelt begeistert, er hat Inputs verarbeitet und sich bei seiner Arbeit was gedacht.
Leider findet man das NIE bei diesen Fertighausfirmen, sa sitzen die einen Kurs besucht haben, aber keine Ahnung von Planung und den Grundgesetzen haben.

Am schlimmsten die Zaunfirmen, und so sehen die Zäune auch aus, keine Überlegungen zu proportionen, Wirkung von Farben.

Also guten Rat kannst du von mehrern Stellen bekommen.
Wenn Du auch mit einem Architekten sparen willst, dann sag dir: Jeden unnötig gebauten qm eingespart, so viel soll mir ein Architekt wert sein.

Zitat

10.6.2017 10:41

Zitat:
mycastle schrieb: Leider findet man das NIE bei diesen Fertighausfirmen, sa sitzen die einen Kurs besucht haben, aber keine Ahnung von Planung und den Grundgesetzen haben.



Das mag zum Teil stimmen. So wie in Deiner Branche, von der ich übrigens nicht viel weiß, wahrscheinlich ein gewisser Prozentsatz an Deppen herum sitzt.
Was ich Dir aber nach vielen Jahren in der Planung sagen kann: Ein ganz schön großer Teil der Hausbauinteressenten ist absolut resistent gegen jede Beratung. Wenn grelles Türkis auf gagalgelben Grund gefällt, bist Du dagegen machtlos. Umgesetzt auf der momentan modernen "Stadtvilla" mit Walmdach, umgeben von Wimbledonrasen. Ein wunderschöner Steinlöwe verziert das Ganze dann noch. Oder weißer Kiesel mit anschließender Panik, weil dieser nicht 100 Jahre weiß bleibt.
Die Häuser der Selbsthäuslbauer schauen übrigens genau gleich aus, nur halt ohne diese ahnungslosen Fertighausverkäufer.
Stil kann man nicht kaufen und der Kunde ist König. Im nächsten Thread regt sich jemand auf, dass er von der Firma nicht bekommt was er will, obwohl er gaaaanz genau erklärt hat, wie seine Wünsche aussehen.
So einfach ist das also nicht.
Und Menschen, die Geld in die Hand nehmen für eine ordentliche Planung, sind meist etwas mehr an eben dieser interessiert - logisch ist das Ergebnis meist besser. Musikinteressierte hören auch durchschnittlich bessere Musik als deren Gegenpart.
Was noch dazu kommt: Die erste Frage an einen Berater im Musterhauspark lautet fast immer: "Ist das eh unverbindlich und kostenlos?" Auch hier im Forum wird ständig dazu geraten, sich unverbindlich und kostenlos möglichst viele Infos, Angebote und Beratung im Musterhauspark zu holen. Was erwartet man sich da? Und wehe man spricht eine Planungspauschale auch nur an, dann gnade Dir Gott.

Nein, ich bin nicht böse oder grantig, nur verwundert. Geiz ist geil. Sonst geht sich ja die 500,- Euronen Leasingrate fürs Statussymbol nicht mehr aus

Zitat

10.6.2017 15:31
was sollte oder darf ein entwurf ubd ein einreichplan ca. kosten?

160m2 wohnfläche zzg. keller garage. nicht zuuu extravagant.

danke für die infos
lg

Zitat

10.6.2017 20:58
Hier auch auf jeden Fall pro Architekt! Zumindest für den Entwurf. Vielleicht ist nicht jeder Architekt ein begnadeter Bautechniker, aber wenn einer einen guten Stil hat und kreativ ist zahlt sich das aus. Das Haus soll ja optisch auch was hermachen und kein 0815 Objekt aus dem Internet sein oder?
Musterhauspark und Blaue Lagune wollte ich nie hören, bau ja kein Fertigteilhaus nach das sich dann vl noch jemand in der Gegend kauft

Zitat

12.6.2017 6:25
aber mal durch den musterhauspark zu schlendern gibt einem die möglichkeit ein gefühl dafür zu bekommen in welchen haustypen man sich wohl fühlt, was einem gefällt und welche raumgrössen man als angenehm empfindet. diese möglichkeit bekommt man sonst kaum

Zitat

12.6.2017 10:08

Zitat:
kernoel schrieb: Auch hier im Forum wird ständig dazu geraten, sich unverbindlich und kostenlos möglichst viele Infos, Angebote und Beratung im Musterhauspark zu holen. Was erwartet man sich da?


Stimmt! Kostenlos kann man keine großartigen Leistungen verlangen.

Auf jeden Fall sollte aber jede Art von Werbung für den potentiellen Kunden kostenlos sein. Hier gibt es die Möglichkeit zu erkunden was der Anbieter so macht, dh. welche Referenzen er hat, welche Konzepte er verfolgt, ...

Es gibt inzwischen auch Architekten, die regelmäßig Bauherrenabende abhalten - nicht um die Bauherren schlau zu machen, sondern um für entsprechende Werbung zu sorgen.

Wenn man zum Architekten geht, muss man grundsätzlich offen für neues sein.
Hält man dogmatisch an Grundsätzen fest und hat man sein Haus im Kopf schon gebaut hat, geht man besser gleich zur Baufirma.

Zitat

13.6.2017 19:11
Richtig oder falsch gibts wohl auch hier nicht. Wir haben uns auch sehr lange mit dem Plan beschäftigt und selbst viele Varianten gezeichnet - Inputs von Freunden, Familien geholt und auch einige Häuser angesehen. Im Endeffekt hatten wir dann auch einen Bekannten der für uns den Plan umgesetzt und schließlich die Einreichplanung gemacht hat. Da sind noch mal die ein oder anderen Inputs gekommen aber im Endeffekt hatten wir es schon gut durchdacht. Klar wissen wir nicht was ein Architekt noch einbringen hätte können aber für uns hat es so gut gepasst. Außerdem wird Architekt auch nicht Architekt sein - kommt halt wieder auf die Person drauf an.

LG

Zitat

15.6.2017 13:38
Fertighausfirmen beauftragen normalerweise auch gute Architekten für die Entwicklung der verschiedenen Haustypen. Man kann sich da schon sehr viel abschauen. In den Musterhausparks findet man meist auch etwas, was einem ungefähr zusagt.
Wenn man auf Kostenminimierung und optimale Raumausnutzung aus ist, kann man sich die Pläne von Kleingartenwohnhäusern ansehen, und diese dann einfach etwas größer bauen...

Zitat

16.6.2017 21:33
ist doch nicht kostenlos
nur will für die Planung kein gesondertes Entgelt festgesetzt wird ist das nicht kostenlos, denn auch der umgeschulte Koch, Unternehmensberater, Versicherungskeiler bekommt vom Fertigteilhausanbieter Geld. ( ich traue mich nicht zu sagen Gehalt, denn ich vermute die leben von Provisionen)
Doch wie viel teuerer wäre es wenn diese Beratung und Planung von einem geschulten und nicht bloß umgeschulten Berater käme? nicht die Welt sondern höchstens 1000 Euro mehr.
Daher finde ich es so schade, keine Fachleute in der Beratungszone beim Fertigteilhausanbieter zu finden.
Bei der Küche läuft es doch genau so

Zitat

11.8.2017 23:59
haben nun auch einen Architekten beauftragt und ich merke jetzt schon, dass das eine gute Entscheidung war. Hat sehr gute Ideen, bis ins Detail.

LG

Zitat

13.8.2017 21:35
ich hoffe wir lesen die Vorschläge mit im Grundrissforum
und genben dann noch Senf dazu

Zitat


Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]