Diskussionsforum » Fenster & Türen-Forum »

Ausführung Beschattung bei Galerie

2 Beiträge | letzte Antwort 9.8.2017 | erstellt 6.8.2017
Ausführung Beschattung bei Galerie
Hallo ihr Fensterexperten!

Wir stehen gerade vor dem Start unseres EFHs und die Fenster stellen uns vor ein Problem. Ich versuche es mal in "kurze" Worte zu fassen:

Projekt: Einfamilienhaus mit KfW 40 Plus Standard
Geplante Fenster: Internorm HF 410
Geplante Hebeschiebe-Tür: Internorm HS 330
Problem: Eckverglasung über 2 Vollgeschosse mit Luftraum/Galerie und Betonpfeiler am Eck -> Lösung mit Sturz oder ohne?

Maße der Fenster (Fenster zwischen EG und OG getrennt, nicht durchgehend):
2,51 x 5,10 m auf der Südostseite
3,38.5 x 5,10 m auf der Südwestseite (Hebe-Schiebetür im EG)

Alle Fenster sollen jeweils "etagenweise" mit Raffstores beschattet werden

Ausführung Beschattung bei Galerie

Ausführung Beschattung bei Galerie

Ausführung Beschattung bei Galerie


Nun suchen wir eine Möglichkeit wie wir dies am besten ausführen und gleichzeitig den KfW-Standard entsprechend einhalten. Laut Baufirma gibt es folgende Möglichkeiten für den Übergang der Fensterfronten zwischen EG und OG:

Lösung 1:
Lösung durch Fensterbauer: Verbindung der Fensterelemente über eine Konstruktion des Fensterbauers (Leimholzbinder/Lisene)
In dem Fall wird der Raffstorekasten für das untere Fenster von außen auf das Element gesetzt. Innen kann optional verputzt werden.

Lösung 2:
Es wird ein Sturz betoniert. Der Kern muss laut Statiker mindestens 20 x 20 betragen. Darunter braucht man vollgedämmte Raffstorekästen (Beck & Heun Shadowline), die allerdings nur sich selbst tragen. Insgesamt kommt man mit Dämmung auf einen Sturz von ca. 60 cm Breite. Das wollen wir eigentlich aus optischen Gründen nicht.

Lösung 3 (siehe Zeichnung):
Gleicher Sturz wie in Lösung 2 wird betoniert, der Raffstorekasten wird auf gleicher Höhe angebracht. Der Sturz wird oben und unten je 5 cm gedämmt. Zwischen Beton und Raffstorekasten beträgt die Dämmung 8-12 cm, so dass der Kasten außen ein paar cm übersteht. Die Fensterelemente sind bündig mit dem Beton angebracht. Ist in dem Fall der Abstand zwischen Fenster und Raffstore zu groß? Sitzen die Fenster zu weit innen? Wäre es möglich die Fenster weiter nach außen zu schieben?

Ausführung Beschattung bei Galerie


Wir freuen uns auf eure Tipps und Ratschläge zur Ausführung. Alle Vorschläge sind willkommen.

Danke schon mal.

Gruß

dultaffe

9.8.2017 3:55
das ist doch alles keine gute lösung?
ich denke auch nicht dass das mit dem internorm zeugs gut machbar ist? für mich müsste die Ansicht vertikal zwischen den Elementen, so schmal wie möglich sein. Aussen gibt es Raffstoren mit ganz niederem Aufbau (z.b. http://www.hella.info/de/jalousien1/pID/p490f1246b02d33.17070034.html) dass ein kleiner Alukasten mit 15 cm höhe reicht. Am besten du nimmst ein holz oder holz aluelement. Die Elemente lässt du werksmässig für die Koppelung vorbereiten.die hebeschiebetüre lässt du so produzieren dass das obere Profil innen verstärkt wird. das ist leicht möglich da die HS Türe wesentlich dicker ist als die darüberliegende Fixverglasung. auch bei den anderen 2 Fixverglasungen mit 251 cm breite ist eine innere Verstärkung im Koppelungsbereich, falls statisch nötig, leicht möglich. Der gute Fenstertischler deines Vertrauens macht dir das. Katzbeck, Lagler oder Rieder Fenster z.b. macht dir solche Läsungen auch.

Zitat

9.8.2017 14:38
Ist ein Frage der Optik und Technik
Wenn du optisch im Übergangsbereich der Hebeschiebetür und des darüber befindlichen Fensters die gleiche Farbe und eine Flächenbündigkeit außen am Rahmen haben möchtest, kommst über eine Koppelung nicht vorbei.
Dann kannst für die Hebeschiebetüre einen Raffstore mit Sichtblende in Fensterfarbe machen.

Anstatt eines Betonsturzes (Lösung 3) könntest auch einen Leimbinder waagrecht einziehen. Der dämmt besser als Beton und sollte statisch kein Problem sein.
Das Element südostseitig hat in etwa 300-350 kg.
Auch die Anschlüsse (Fenster und Hebeschiebetür) sind kein Problem und optisch kannst den Leimbinder farblich an die Fenster anpassen.

Die Dämmung unter dem oberen Element (Lösung 3) wird ohne punktuelle Lastabtragung auf den Beton nachgeben. Ansonsten technisch auch eine gute Lösung.

Die Außenfensterbank bzw. eine passende Blende würde ich aus optischen Gründen vom oberen Element bis zur Unterkante der Raffstoreblende herunter ziehen.
Dann wirkt es optisch wie aus einem Guß.

Zitat

Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]