Diskussionsforum » Fenster & Türen-Forum »

Wie berechnet sich Uw-Wert von Fenstern

9 Beiträge | letzte Antwort 13.8.2017 | erstellt 11.8.2017
Wie berechnet sich Uw-Wert von Fenstern
Hallo liebe Fensterexperten,

wir waren heute bei Josko und haben uns nach dem Gespräch folgende Frage gestellt:

Ist es wirklich korrekt, dass Josko für seine Berechnung des Uw-Wertes eines Holz-Alu-Fensters in Eiche ein Normfenster in Fichte zugrundelegt? Kann das stimmen? Dürfen die das so einfach? Oder ist hier die Normengebung in D und AT unterschiedlich?

Andere Fensterhersteller haben uns bisher gesagt dass man mit Eiche schlechtere Werte erreicht, da es härter ist und somit eine bessere Wärmeleitfähigkeit besitzt.

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Liebe Grüße,

dultaffe
12.8.2017 7:32
Der uw-Wert (Fenster) setzt sich flächenanteilsmäßig aus dem ug-Wert (Glas) und uf-Wert (Rahmen) zusammen. Je größer das Fenster, umso kleiner der Flächenanteil des Rahmens, umso besser der uw-Wert (gesamtes Fenster).

Wärmeleitfähigkeit (Lambda)
Fichte, Tanne 0,13
Eiche, Buche 0,18
--> Fichte hat also einen besseren Dämmwert als Eiche ... willst du Eiche aus optischen Gründen?

Zitat

12.8.2017 8:42

Zitat:
dultaffe schrieb: Ist es wirklich korrekt, dass Josko für seine Berechnung des Uw-Wertes eines Holz-Alu-Fensters in Eiche ein Normfenster in Fichte zugrundelegt? Kann das stimmen? Dürfen die das so einfach? Oder ist hier die Normengebung in D und AT unterschiedlich?



Üblicherweise wird ein Normmaß mit 1,9m2 für die Prüfung herangezogen. Ist auch in der Norm so fixiert.
Für den Rahmenwerkstoff ist jedoch, wie ap99 schon schrieb, der richtige U-Wert heranzuziehen.
Wenn Josko angenommen den Rahmen hauptsächlich in Fichte fertigt, aber nur die Decklamelle in Eiche ist, wird der U-Wert von der Fichte passen. Ist es massiv Eiche passt es nicht.
Für dich ist wichtig, welche einzelnen Werte erreicht werden (uf, Ug, Psi). Dann kannst besser vergleichen.
In AT und D gilt die gleiche Norm.

Zitat

12.8.2017 19:41
U-Wert Fenster berechnen
nach DIN EN 14351-1:2006-07, Anhang E
Fenster bis 2,3 m²: 1,23 x 1,48 m
Fenster > 2,3 m²: 1,48 x 2,18 m

Üblicherweise basiert der angegebene Uw-Wert auf der o.g. Fenstergröße von 1,23 x 1,48 cm.
Wenn deine Fenster/Türen größer sind ergibt sich dabei ein besserer Uw-Wert, wenn sie kleiner sind ein schlechterer, weil die Glasfläche einen besseren Dämmwert hat als die Rahmen.

Allerdings macht Eiche-Alu nur Sinn, wenn optische Gründe dafür sprechen.
Bei einer derart langen Haltbarkeit selbst von Fichte-Alu-Fenstern benötigt man keine resistenten Holzsorten mehr, die zudem schwerer sind und schlechtere Dämmwerte haben und noch erheblich teurer sind.

Andreas Teich

Zitat

12.8.2017 23:41
@ap99
Ja, die Dame des Hauses will unbedingt Eiche.
Kennt jemand die Josko Produkte im Detail. Ist dort nur die Decklamelle aus Eiche oder das ganze Fenster?

Der Josko-Berater behauptet nach heutiger Rücksprache, dass egal welches Holz er für das Fenster verwendet, der Uw Wert immer gleich bleibt.

Gruß
dultaffe

Zitat

13.8.2017 9:27
@dultaffe
Da du die "Dame des Hauses" eher nicht austauschen kannst musst du dich vermutlich beugen und Eiche nehmen! Sieht aber sehr gut aus. Der minimal schlechtere Uf Wert wird sich in deinen Heizkosten nicht grob auswirken? Was dein Josko Berater behauptet? ich behaupte mal laut seiner Aussage, dass er nicht viel Ahnung hat? Eventuell suchst du dir doch noch einen guten Fensterbauer mit Fachkompetenz.

Zitat

13.8.2017 11:37
Jetzt habe ich mir auch nochmal den actual Katalog durchgeblättert.

Und auch actual unterscheidet nicht zwischen den verschiedenen Holzsorten. Es wird immer der gleiche Uw Wert ausgewiesen. Langsam wird es echt komisch.

Zitat

13.8.2017 12:05
@dultaffe
Papier ist eben geduldig und niemand rechnet sämtliche Konstruktionen mit sämtlichen Gläsern und sämtlichen Holzarten durch. Aber es ist logisch dass ein Hartholz Uf etwas schlechter ist wie Weichholz.

Zitat

13.8.2017 13:57
@all
Sorry, ich habe mich da wohl nicht so deutlich ausgedrückt.

Mir ist schon klar, dass der Uw-Wert des Fensters mit Eiche schlechter wird.
Mir geht es aber prinzipell eher um die Nachweisführung gegenüber meinem Energieberater bzw. der KFW.

Wenn ich jetzt bei Josko oder Internorm die Eiche-Fenster kaufe und dann Prüfzertifikate bekommen, welche ein Fenster aus Fichte referenzieren, ist dann das ok?

Mein Josko-Händler behauptet halt, dass egal welche Holzart gekauft wird, immer das Normfenster aus Fichte herangezogen wird.

Ich will nur keine Probleme mit der KFW bekommen.

Danke.

Gruß

dultaffe

Zitat

13.8.2017 20:11
Wenn die Decklamelle aus Eiche ist und der Rest aus Fichtenholz (oder Holzverbundwerkstoff) dann wird sich wahrscheinlich im 0,00 Bereich was ändern. Das kann vernachlässigt werden.

Ist die ganze Fensterkantel aus Eichenholz muss es für diesen Werkstoff ein eigenes Prüfzeugnis geben.

Ist ja auch ein Unterschied, ob der Abstandhalter aus Kunststoff oder Alu ist.

Zitat


Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]